Alps2Adria

radelnd von den Alpen zur Adria

Radwege im Süden Österreichs


Drauradweg - von den Dolomiten in die pannonische Weite

Der Drauradweg zählt ohne Zweifel zu den schönsten Radrouten Europas. Er verbindet warme Alpenbadeseen mit schroffen Bergformationen, lebendige Städte mit verträumten Dörfern, Vielfalt mit Schönheit und Qualität. Immer wieder laden beschauliche Plätze am Wasser zur Rast - an der Drau und ihren Seitenbächen, an rauschenden Wasserfällen, grün schimmernden Altarmen, mächtigen Stauseen und glitzernden Badeseen. Der Drauradweg ist besonders gut für Familien mit Kindern und für Radreiseneulinge geeignet. Er beginnt am Drauursprung in Toblach/Südtirol und führt dann durch Osttirol und quer Kärnten nach Slowenien und Kroatien auf einer Länge von 520 km. 

Der österreichische Abschnitt ist vom ADFC als 5-STERNE QUALITÄTSRADROUTE ausgezeichnet, ist sehr gut ausgeschildert, verläuft großteils auf eigenen Radwegen flach meist entlang des Flusses. Er verbindet kleine verträumte Orte, charmante Kleinstädte und ist oft nur einen kleinen Abstecher von den bekannten Kärntner Seen entfernt. Er verläuft in der Nähe des Bahnnetzes und ist auch dadurch bestens geeignet für Familien und Radreise-Neueinstieger.

 

Alpe-Adria Radweg - von den Alpen ans Meer

Der Alpe Adria Radweg ist einer der beliebtesten Radwege Österreichs. Die Route führt von der Mozartstadt Salzburg (425 m) durch das Salzachtal vorbei an der bekannten Stadt Hallein, der majestätischen Burg Hohenwerfen in das Gasteinertal mit seinen vielen Bauten die an die österreichische Monarchie erinnern. Von dort geht es ein kurzes Stück bis nach Böckstein. Hier wird vom Rad abgestiegen um umgesattelt auf den Zug: eine 11-minütigen Fahrt durch einen Tunnel bringt Sie nach Mallnitz in Kärnten (1.191 m) und schon liegen die Alpen hinter Ihnen. Die Alpen als Sehnsuchtsort voller Herrlichkeit können nunmehr auch von Radfahrern entdeckt werden, die den Kraftakt auf steilen Passstraßen scheuen.

Der Weg führt dann einen Abschnitt am Drauradweg entlang quer durch Kärnten nach Spittal a. d. Drau und biegt ab Villach nach Süden Richtung Arnoldstein an die österreichisch-italienische Grenze. Unweit des Radweges befinden sich namhafte Seen wie der Millstättersee, Faakersee oder Ossiachersee. Ein Seitensprung dorthin lohnt sich allemal. Der österreichische Abschnitt besticht durch Alpenflair und Naturgenuss, der italienische Abschnitt beginnt mit einem architektonischen Highlight. Die ersten 70km führen der alten Bahntrasse Pontebbana entlang - durch Tunnels, Galerien und über spektakuläre Brücken, immer abwärts Richtung Meer. Sobald die Sie die Berge hinter sich lassen beginnt die sanfte Landschaft des Collio, bekanntes Weinbaugebiet in der Region Friaul-Julisch Venetien. Durch die Stadt Udine und das UNESCO-Welterbe die Stadt Palmanova führt der Weg dann in die Lagune von Grado, einem bekannten Badeort an der Adriaküste.

 

Kärntner Seen - südliches Lebensgefühl pur

Die bekannten Seen sind Sehnsuchtsort seit jeher. Die Region im Süden Österreichs mit dem mediterranen Klima verfügt über knapp 200 Seen, einige davon sind umgeben von wunderschönen Radwegen in unmittelbarer Nähe zum Wasser. Die neu geschaffene öffentlichen Zugänge und Badeplätze können für einen Sprung ins Wasser von Mai bis Oktober genutzt werden - die Seen werden bis zu 27 Grad warm im Hochsommer. Sie sind umgeben von Urlaubsorten mit guter Infrastruktur, gepflegten Promenaden und Parkanlagen. Die Sonnenuntergänge genießt man am besten auf den zahlreichen Seeterrassen mit köstlicher Kärntner Alpen Adria Kulinarik - die Einflüsse der naheliegenden Nachbarn Slowenien und Italien schmeckt man in der Küche. 

Neu ist die Kärnten Seen Schleife, eine Tour die auf 340 km Länge die bekanntesten Seen in einer Rundtour verbindet. Wörthersee, Ossiacher See, Millstätter See, Weißensee, Pressegger See, Faaker See und Klopeiner See sind eingebunden, und noch ein paar kleinere Seen die etwas weniger bekannt dafür aber nicht weniger reizvoll sind. Auf den gut ausgebauten Radwegen rund um die Kärntner Seen sind Genussradfahrer und Familien bestens aufgehoben. Gefahren wird auf großteils asphaltierten Radwegen ohne nennenswerte Steigungen, die Kärnten Seen Schleife ist etwas anspruchsvoller - aber auch für jedermann/-frau zu schaffen.




Touren auf diesem Radweg


We use cookies to personalize content and to analyze our traffic. Please decide if you are willing to accept cookies from our website.